Was lernen Sie während der Ausbildung?

Inhalte unserer Paartherapie Ausbildung

Und hier nochmal alles im Detail

Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie

Im ersten Wochenendseminar lernen Sie zunächst einige Grundlagen der Psychologie als empirische Wissenschaft kennen. Sie erhalten außerdem einen Einblick in die theoretischen Grundlagen, Methoden und Anwendungsfelder psychologischer Diagnostik.
Die Persönlichkeitspsychologie untersucht, wie sich Menschen voneinander unterscheiden und welche Merkmale ihre individuelle Persönlichkeit ausmachen. Wir beschäftigen uns mit der Frage, warum Menschen so sind, wie sie sind und wie sich ihre Persönlichkeit im Laufe ihres Lebens entwickelt. Weiterhin lernen Sie fünf zentrale Persönlichkeitsmerkmale, die man auch die “Big Five” nennt, kennen: Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit, Neurotizismus.

Therapieverfahren und Klinische Psychologie

Sie beschäftigen sich mit zentralen Therapieverfahren, zu denen unter anderem die Verhaltenstherapie, die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, die analytische Psychotherapie sowie die systemische Psychotherapie zählen.
Weiterhin behandeln wir die klinische Psychologie, die sich auf die Diagnose, Behandlung und Prävention von psychischen Störungen fokussiert. Zu den psychischen Erkrankungen, die wir näher beleuchten werden zählen unter anderem affektive Störungen, Panik- und Angststörungen, Posttraumatische Belastungsstörung sowie Suchterkrankungen. Wir konzentrieren uns dabei nicht nur auf die Symptome und Therapieansätze, sondern behandeln auch zentrale Erklärungsmodelle, wie das Vulnerabilitäts-Stress-Modell. Persönlichkeitsstörungen werden in einem gesonderten Wochenendseminar behandelt, weshalb wir an dieser Stelle nicht darauf eingehen werden.

Die Wochenendseminare „Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie“ sowie „Therapieverfahren und klinische Psychologie“ sind nur Bestandteil der Ausbildung für Quereinstiger. Bei (angehenden) Psychologen/ Psychotherapeuten und Ärzten setzen wir dieses Wissen voraus. Bei Bedarf können Sie die Seminare jedoch dazu buchen.

Grundlagen der Schematherapie und Fallkonzeptionen

In diesem Wochenendseminar erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Schematherapie. Der Schwerpunkt in diesem Seminar liegt auf dem schematherapeutischen Framework, in dem wir uns näher mit den Modi und Schemata auseinandersetzen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen die Grundprinzipien der Schematherapie, einschließlich ihrer Ziele und Methoden dar.
Wir beleuchten insbesondere, warum die Schematherapie sich als besonders geeignet für die Paartherapie erweist, und wie man schematherapeutisch mit Paaren arbeitet. Durch zahlreiche praxisnahe Fallbeispiele vertiefen Sie Ihr Verständnis und setzen das Gelernte in konkreten Situationen um.

Weitere Therapieverfahren und Fallkonzeption

An diesem Wochenende lernen Sie weitere therapeutische Verfahren kennen, die sich hervorragend mit der Schematherapie kombinieren lassen. Dazu gehören die Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT), die Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT) und auch die Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP). Wir beschäftigen uns dabei nicht nur mit den Kernkonzepten und Wirkmechanismen der einzelnen Therapieverfahren, sondern beleuchten auch ihre Vor- und Nachteile gegenüber der Schematherapie. Anhand von Fallbeispielen wenden wir das neu erlernte Wissen auf das paartherapeutische Setting an.

Ablauf einer Paartherapie

In diesem Seminar betrachten wir detailliert die typischen Phasen einer Paartherapie, die in Anfangsphase, mittlere Phase und Abschlussphase unterteilt sind. Wir beziehen uns dabei auf Paar- und Einzelsitzungen. Neben dem Aufbau der einzelnen Sitzungen berücksichtigen wir die spezifischen Herausforderungen, die in jeder Phase auftreten können, wie zum Beispiel Vertrauen aufbauen, Modusmodell klären, Commitment herstellen und wie Einzelsitzungen in die Paartherapie integriert werden. Wir legen großen Wert auf Ressourcenarbeit, die darauf abzielt, den gesunden Erwachsenenmodus und verschiedene Kompetenzen zu stärken. Ein zentraler Aspekt in der Arbeit mit Paaren ist hierbei das Wiederherstellen des Weitwinkels, also die Fähigkeit, den Partner wieder klar zu sehen und zu verstehen.

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeits- störungen

Persönlichkeitsstörungen oder ausgeprägte Persönlichkeitsstile sind mit Abstand die häufigste Ursache für Beziehungsprobleme. Vor allem die klärungsorientierte Psychotherapie hat sehr gute Modelle zur Entstehung und Aufrechterhaltung von Persönlichkeitsstörungen entwickelt, auf die wir an diesem Ausbildungswochenende vorwiegend zurückgreifen.

Folgende Persönlichkeitsstörungen haben große Relevanz für das paartherapeutische Arbeiten: narzisstische Persönlichkeitsstörung, antisoziale Persönlichkeitsstörung, emotional-instabile Persönlichkeitsstörung (Borderline), ängstlich-vermeidende/dependente Persönlichkeitsstörung sowie histrionische Persönlichkeitsstörung.

Stuhldialoge

Stuhldialoge, die ursprünglich aus der Gestalttherapie und dem Psychodrama stammen, wurden von der Schematherapie neu interpretiert und erweisen sich als äußerst wirkungsvolle emotionsfokussierte Technik. Ihr Ziel ist es unter anderem, einen Perspektivwechsel zu ermöglichen und eine gesunde Distanz zu Problemen zu schaffen. Dieses Wochenendseminar findet in Präsenz in Köln statt, da unser Dozent / unsere Dozentin praxisnahe Techniken vermitteln wird, die sich am besten erlernen lassen, wenn Sie diese selbst live durchführen und üben.

Am ersten Tag führen wir Sie in die Technik der Stuhldialoge ein und gehen dabei auf verschiedene Konstellationen ein. So kann man z.B. verschiedene Modi, Gefühle oder Bedürfnisse auf unterschiedlichen Stühlen darstellen und miteinander in Dialog treten lassen. Der Fokus des zweiten Tages liegt auf der praktischen Durchführung der Technik, wobei wir uns auch mit typischen Herausforderungen intensiv auseinandersetzen.

Imaginationsverfahren

Imaginationstechniken sind äußerst wirkungsvolle, erlebnisorientierte Interventionsstrategien und spielen eine zentrale Rolle in schematherapeutischen und kognitiven Therapieansätzen. Aufgrund ihrer Fähigkeit, eine Brücke zwischen Bewusstsein und Unbewusstsein zu schlagen, eignen sich Imaginationsverfahren sowohl zur Veränderung belastender mentaler Bilder, wie etwa negativer Erinnerungen, als auch zur Förderung positiver Vorstellungen, beispielsweise beim Aufbau funktionalen Verhaltens.

In diesem Wochenendseminar bieten wir eine Einführung in verschiedene imaginative Techniken und beleuchten auch ihre Anwendung in der Diagnostik, Therapieplanung und als wirkungsvolle Intervention im spezifischen Kontext der Paartherapie.

Kompetenzen für Klienten

Emotionsregulation, Selbstmitgefühl, Selbstaufmerksamkeit und Perspektivübernahme stellen Kompetenzen dar, die es Klienten überhaupt erst ermöglichen, ihr Verhalten zu modifizieren. Daher beschäftigen wir uns ein ganzes Wochenende intensiv mit diesen Kompetenzen. Neben dem Wissen über die Stärkung der genannten Kompetenzen in der Paartherapie stellen wir Ihnen vor allem auch Übungen und Anleitungen für Ihre Klienten bereit.

Hindernisse und schwierige Situationen

In der Paartherapie sehen sich Therapeuten mit einer Vielzahl herausfordernder Situationen konfrontiert. Zum Ende der Ausbildung widmen wir uns daher intensiv Themen wie dem Umgang mit lügenden Klienten, aggressiven Klienten, mangelndem Commitment, extreme Vermeidung bei Klienten sowie der Rolle des Therapeuten als Vertrauensperson. Wir geben Ihnen Werkzeug an die Hand, mit denen Sie diesen und weiteren möglichen Herausforderungen in Ihrer Tätigkeit als Paartherapeut begegnen können.

Wiederkehrende Themen in der Paartherapie

Wir gehen auf spezielle Themen ein, die in der Paartherapie immer wieder vorkommen. Solche Themen sind beispielsweise:

  • Fremdgehen und Affären
  • Probleme mit den Kindern des Partners 
  • Probleme mit den Schwiegereltern
  • die Erziehung der Kinder und Kindeswohlgefährdung
  • Unterschiedliche Vorstellungen von Ordnung, Lebensplanung etc. 
  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit
  • Man wird zum Geheimnisträger gemacht
  • der Partner kann aufgrund finanzieller Abhängigkeit nicht verlassen werden
  • Wann sollte man eine Beziehung beenden?
  • Einzelberatung: Warum gerate ich immer wieder an den falschen Partner?
  • Extreme Eifersucht
  • Die Gefühle sind einfach weg
  • Ausgeprägtes Vermeidungsverhalten
  • Einer der Partner bekommt seine Aggression / Wut nicht in den Griff

Wann findet unsere Paartherapie Ausbildung statt?

Termine der Paartherapie Ausbildung

Ausbildung für Psychologen und Ärzte

Ausbildung „Oktober 2024“

Ausbildung „Oktober 2025“

Grundlagen der Schematherapie und Fallkonzeption

05. / 06.10.2024

04. / 05.10.2025

Weitere Therapieverfahren und Fallkonzeption

02. / 03.11.2024

01. / 02.11.2025

Ablauf einer Paartherapie

30.11. / 01.12.2024

06./ 07.12.2025

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeits-störungen

04. / 05.01.2025

03. / 04.01.2026

Stuhldialoge

01. / 02.02.2025 (in Köln)

31.01. / 01.02.2026 (in Köln)

Imaginationsverfahren

Imaginations-verfahren

01. / 02.03.2025

28.02. / 01.03.2026

Kompetenzen für Klienten

05. / 06.04.2025

11. / 12.04.2026

Hindernisse und schwierige Situationen

03. / 04.05.2025

02. / 03.05.2026

Wiederkehrende Themen in der Paartherapie

31.05. / 01.06.2025

06. / 07.06.2026

Ausbildung für Quereinsteiger

Ausbildung „Oktober 2024“

Ausbildung „Oktober 2025“

Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie

Diagnostik und Persönlichkeits-psychologie

19. / 20.10.2024

18. / 19.10.2025

Therapieverfahren und Klinische Psychologie

16. / 17.11.2024

15. / 16.11.2025

Grundlagen der Schematherapie und Fallkonzeption

14. / 15.12.2024

20. / 21.12.2025

Weitere Therapieverfahren und Fallkonzeption

18. / 19.01.2025

17. / 18.01.2026

Ablauf einer Paartherapie

15. / 16.02.2025

14. / 15.02.2026

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeits-störungen

15. / 16.03.2025

14. / 15.03.2026

Stuhldialoge

19. / 20.04.2025 (in Köln)

18. / 19.04.2026 (in Köln)

Imaginationsverfahren

Imaginations-verfahren

17. / 18.05.2025

16. / 17.05.2026

Kompetenzen für Klienten

14. / 15.06.2025

20. / 21.06.2026

Hindernisse und schwierige Situationen

19. / 20.07.2025

18. / 19.07.2026

Wiederkehrende Themen in der Paartherapie

16. / 17.08.2025

15. / 16.08.2026

Die Wochenendseminare finden jeweils von 9 bis 16 Uhr inkl. einer Stunde Mittagspause statt.

Wenn Sie an einem Wochenendseminar nicht teilnehmen können, können Sie das Seminar im nächsten Ausbildungsgang kostenfrei nachholen.

Fallbesprechungen in Gruppen

Für unsere aktuellen Teilnehmer und Almuni sowie Therapeuten unserer Partnerpraxen bieten wir Fallbesprechungen in Gruppen an. Das ermöglicht es Ihnen zeitnah Fälle aus Ihrer Arbeit als Paartherapeuten zu besprechen und konkrete Hilfe zu bekommen.

Die Fallbesprechungen fördern den Austausch verschiedener Perspektiven und Herangehensweisen, wobei ein erfahrener Paartherapeut / eine erfahrene Paartherapeutin aus unserem Institut für Hilfestellungen zur Verfügung steht.

Falls Sie Interesse an unseren Fallbesprechungen haben, jedoch nicht aktiv teilnehmen möchten, besteht die Möglichkeit, als Zuhörer dabei zu sein. Diese Option bietet besonders für diejenigen, die noch wenig praktische Erfahrung in der Paartherapie haben, eine wertvolle Lerngelegenheit. Durch das Zuhören und Analysieren realer Fälle erhalten Sie Einblicke in verschiedene Herangehensweisen und vertiefen Ihr Verständnis für den Umgang mit alltäglichen und schwierigen Situationen in der Paartherapie.

Die Besprechungen finden online statt. Wir rechnen pro Teilnehmer mit ca. 15-20 Minuten. Wenn Sie einen Fall besprechen möchten, melden Sie sich gerne bei unserer Institutsleitung. Die Termine und Links werden dann in der Gruppe Fallbesprechungen in unserer Community geteilt. 

Einzelsupervision / Selbsterfahrung

Unsere Teilnehmer und Alumni haben die Möglichkeit neben den Fallbesprechungen in Gruppen auch Einzelsupervision bzw. Selbsterfahrung zu buchen. Die Sitzungen finden in der Regel online statt. 

Kosten:   120 € / 60 Minuten

Einzelsupervision ermöglicht Ihnen eine flexible und zeitnahe Unterstützung für anspruchsvolle therapeutische Situationen. Die Supervisoren sind erfahrene Paartherapeuten unseres Instituts oder einer Partnerpraxis. 

Kontaktieren Sie unsere Institutsleitung, um einen passenden Supervisor für Sie zu finden. Gerne können Sie dafür ein 15-minütiges Telefonat buchen. Alternativ können Sie uns auch eine Email oder eine Nachricht über das Kontaktformular senden.

Vereinbaren Sie hier ein Telefonat mit unserer Institutsleitung, damit wir Ihre Fragen beantworten können.

Telefonat vereinbaren