Alternative zur Psychotherapieausbildung

Institut für integrative Paartherapie

Unsere Paartherapieausbildung vermittelt effiziente paartherapeutische Kompetenzen mit einem Schwerpunkt auf der Schematherapie. Sie richtet sich an Psychologen, Psychotherapeuten, Ärzte und Quereinsteiger und bietet eine umfassende fachliche Grundlage für einen möglichst einfachen Berufseinstieg als Paartherapeut.

Haben Sie Themenvorschläge für uns, über die wir einmal schreiben sollten?

Schreiben Sie uns und wir kümmern uns drum. 

Die Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten ist für viele ein steiniger Weg mit einigen Entbehrungen. Und viele sind sich nicht sicher, ob das für Sie der richtige Weg ist und suchen nach Alternativen zur Psychotherapieausbildung.

Wir habe hier einige Möglichkeiten zusammen getragen, die Ihnen vielleicht etwas Orientierung geben können.

Was gibt es also für Alternativen zur Psychotherapieausbildung, wenn Sie nicht in die Wirtschaft gehen wollen?

Neben der Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten, gibt es jedoch auch noch andere Wege, um mit Menschen zu arbeiten und ihre Lebensqualität zu verbessern. 

Coach

Als Coach arbeiten Sie in einem Eins-zu-Eins-Setting und beraten Ihre Kunden in den verschiedensten Bereichen zu beruflichen Fragestellungen. Hierzu kann auch Karriereberatung gehören, die bei Psychologen unter dem Begriff Eignungsdiagnostik bekannter ist.

Der Beruf des Coaches ist nicht geschützt erfreut sich großer Beliebtheit bei sehr vielen Berufsgruppen. Der Konkurrenzdruck ist daher groß. Sinnvoll ist dieser Beruf daher erst, wenn man selbst auf einige Jahre Erfahrung als Führungskraft in der Wirtschaft zurückblicken kann, um sich am Markt behaupten zu können.  

Paartherapeuten arbeiten meist in einer paartherapeutischen Praxis und beschäftigen sich damit die Beziehungsqualität ihrer Klienten spürbar zu verbessern und ihnen dabei zu helfen aus ihren eingefahrenen Dynamiken herauszukommen. 

Da Paartherapie keine Krankenkassenleistung ist, muss man als Paartherapeut selbst sicherstellen an Klienten zu kommen. Darüber hinaus müssen Sie sich im Klaren sein, dass Sie es mit Selbstzahlern zu tun haben.

Meiner Einschätzung nach sollte man sich sehr gut mit Persönlichkeitsstörungen auskennen, denn ein Großteil Ihrer Klienten wird sich in diesem Bereich (mehr oder weniger stark ausgeprägt) wiederfinden. 

Wenn Sie diese Arbeit interessiert und Sie sich auf diesem Gebiet spezialisieren möchten, dann finden Sie hier weitere Informationen zu unserer Ausbildung für angehende Paartherapeuten, welche Sie dazu befähigt Ihre eigene Praxis effizient und mit dem nötigen Handwerkszeug aufzubauen.

Familienberater

Als Familienberater arbeiten Sie daran die Problematiken zwischen Eltern, Kindern und anderen Verwandten zu verringern und ihnen zurück zu einem harmonischen Miteinander zu verhelfen. Dies wird meist von verschiedenen Trägern und gemeinnützigen Vereinen, wie z.B. der katholischen Kirche oder Pro Familia angeboten. Viele Familienberater haben eine zusätzliche Ausbildung absolviert, um besser auf die Bedürfnisse der Familien eingehen zu können und diesen gezielt zu helfen. Allerdings gibt es für diesen Bereich fast ausschließlich systemisch orientierte Ausbildungen.

Hier sind Sie eher im Angestelltenverhältnis als selbstständig. Die Verdienstmöglichkeiten sind leider oft sehr überschaubar.

Schulpsychologe

Als Schulpsychologe arbeitet man an der Schnittstelle zwischen Lehrern, Schülern und Eltern. Die Aufgabenbereiche erstrecken sich dabei von psychologischer Beratung der Schüler in schwierigen Situationen, Hochbegabtendiagnostik bis hin zur Entwicklung von Förderprogrammen für Schüler aber auch für Lehrer.

Leider wird dieses Berufsfeld in fast allen Bundesländern immer weiter abgebaut oder es wird nur noch das Nötigste angeboten. Das bedeutet oft ausschließlich die Diagnostik bei Schulleistungsstörungen, wie Lese-Rechtschreibschwäche oder Dyskalkulie. 

Trainer

Im Gegensatz zum Coach arbeiten Trainer mit Gruppen. Hierbei werden z.B. Teams Fähigkeiten beigebracht und Wissen vermittelt. Als Psychologe bietet es sich hier an, sich auf Themen wie Führung, Mitarbeitermotivation, Teambuilding oder anderen sehr psychologielastige Themen zu spezialisieren.

Trainer können in selbstständiger Arbeit mit verschiedenen Auftraggebern und Organisationen arbeiten oder fest in einem Beratungsunternehmen eingestellt sein.

Krisentelefone und Telefonseelsorge

Verschiedene Träger der Städte und Länder bieten psychologische Beratung für verschiedene Zielgruppen an. Das Angebot wird sehr niederschwellig aufgestellt, so dass die Hürde möglichst klein ist, zum Telefon zu greifen. Das Ziel ist meistens die Weiterleitung zu anderen Hilfsangeboten. Das Beratungsangebot ist oft ein einmaliger Kontakt. 

Die Träger bilden Ihre Mitarbeiter für diese Tätigkeit oft selbst aus. Oft gibt es hier auch Möglichkeiten schon als Student:in mit fortgeschrittenem Studium diese Tätigkeit auszuüben. 

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliche Gesundheitsmanager arbeiten entweder direkt im Unternehmen (meist in der Personalabteilung) oder in externen Beratungsunternehmen. 

Sie sorgen dafür, dass krankheitsbedingte Fehlzeiten, durch präventive Maßnahmen gesenkt werden und wirken Stress und psychischen Krankheiten wie Depressionen oder Erschöpfung entgegen. 

Es gibt verschiedene Hochschulen, die ein Psychologiestudium mit dem Schwerpunkt Betriebliches Gesundheitsmanagement anbieten. 

Kinder- und Jugendhilfe

In der Kinder- und Jugendhilfe arbeiten sowohl Pädagogen wie Psychologen und die Jobs verschmelzen in der Praxis oft miteinander. 

Es gibt die stationäre und die aufsuchende Jugendhilfe. Alle Maßnahmen haben zum Ziel, junge Menschen in ihrer psychosozialen Entwicklung zu unterstützen und dazu beizutragen, Benachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen. Ein Teil der Arbeit findet auch mit den Eltern statt, indem die Erziehungsberechtigten beraten und unterstützt werden. 

Vereinbaren Sie hier ein Telefonat mit unserer Institutsleitung, damit wir Ihre Fragen beantworten können.

Telefonat vereinbaren